July 13, 2018

5 Networking-Fehler, von denen Sie nicht wussten, dass Sie sie machen

Behalten Sie die Oberhand beim Networking, indem Sie die Fehler ausräumen, die Sie machen könnten, ohne es auch nur zu merken.

Wenn es ums Networking geht, gibt es zwei Arten von Menschen: die einen genießen die Gelegenheit, unter die Leute zu kommen (besonders, wenn sie von zuhause aus arbeiten), die anderen betrachten es bestenfalls als notwendiges Übel.  

Aber ob Sie es lieben oder hassen, es hat wenig Sinn, Zeit und Aufwand in Networking zu investieren, es sei denn, Sie machen es richtig. Schon wenige, schwer zu erkennende Fehler könnten Sie daran hindern, Ihre Zeit optimal zu nutzen. Befreien Sie Ihre Networking-Strategie davon und Sie können sicherstellen, dass Sie nicht vergessen werden – selbst nachdem der letzte Rest Wein ausgetrunken ist.  

1. Sie nutzen Ihr Handy, um neue Kontakte zu speichern

Bei jedem Networking-Event ist es wichtig, sich von der Menge abzuheben – und ein guter Weg, das zu erreichen ist, Ihr Handy wegzustecken. In einem Meer voller Gesichter, die ins blaue Licht von Smartphones getaucht sind, können Sie schon einfach dadurch Eindruck machen, dass Sie dem Raum und den Leuten, die Sie treffen, Ihre volle Aufmerksamkeit widmen.  

Es ist ziemlich leicht, sich einzureden, dass es heutzutage nun mal normal ist, immer ein Auge auf seine E-Mails zu behalten – aber Ihr Handy auszuschalten, und es ausgeschaltet zu lassen, gibt Ihnen einen schnellen Vorteil und ist eine gute Art, bemerkt zu werden.

Wenn Sie Kontaktdaten austauschen müssen, verwenden Sie Ihre Visitenkarten – weil Sie sie so persönlich gestalten können, wie Sie möchten, ist es eine weitere tolle Gelegenheit, zu zeigen, dass Sie nicht wie der Rest der Herde sind. Probieren Sie Goldfolie oder Prägedruck aus, um sich besonders abzuheben.

2. Sie betrachten Networking als eine ideale Gelegenheit, sich selbst zu verkaufen

Nach einem Event erinnern wir uns meistens am klarsten an diejenigen, die uns zugehört haben, nicht an die, die uns die besten Geschichten erzählt haben. Networking mag eine Gelegenheit sein, zu glänzen, aber ein entscheidender Weg, es tatsächlich zu tun, ist weniger zu sagen, statt mehr.

Nur wenige von uns haben gelernt, wie man richtig zuhört – was übrigens nicht dasselbe ist wie ruhig zu sein, während Sie abwarten, bis Sie selbst an der Reihe sind, zu sprechen – aber es ist entscheidend für effektive Kommunikation und ein wertvolles Geschäftstool. Wenn Sie zeigen können, dass Sie das verstehen (ohne wie ein Mauerblümchen zu wirken), haben Sie bereits einen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten.

Hören Sie den Kontakten, mit denen Sie gerne in Verbindung bleiben würden, richtig zu, reagieren Sie angemessen und sprechen Sie nur dann, wenn Sie wirklich einen wertvollen Beitrag zum Gespräch leisten können.  

Und machen Sie Ihre Zuhörarbeit noch intensiver, indem Sie sich wirklich auf Ihr Gegenüber konzentrieren – wenn Ihre Gedanken wandern, wird es auch Ihr Blick tun.  

3. Sie haben die Gästeliste nicht ausgecheckt

Ein toller Weg, das meiste aus einem Networking-Event herauszuholen ist, vorauszuplanen. Der Veranstalter wird seine Gästeliste aus gutem Grund zusammengestellt haben, also fragen Sie ihn, wer teilnehmen wird und von wem er glaubt, dass eine Verbindung für Sie nützlich sein könnte (zusätzlicher Bonus: er wird geschmeichelt sein, dass Sie seine Expertise anerkennen).

Recherchieren Sie als Nächstes ein wenig, um etwas über die Leute in Erfahrung zu bringen, die Sie interessieren und die Sie gern ansprechen würden.  Abgesehen davon, dass es die Notwendigkeit verringert, einführenden Smalltalk zu machen, gibt es wenige Leute, die nicht geschmeichelt sind, von einem neuen Kontakt angesprochen zu werden, der bereits weiß, wer sie sind.

Wenn Sie ankommen, erkunden Sie den Raum, identifizieren Sie die Leute, mit denen Sie sprechen wollen und überlegen Sie sich, auf wen Sie zugehen werden. Dann brauchen Sie nur noch den Gastgeber zu bitten, Sie vorzustellen und Ihre Einstiegsbemerkung zu wählen (unser Networking 1×1 kann dabei helfen).

4. Sie warten darauf, dass Einladungen in Ihrer Mailbox eingehen

Networking-Gelegenheiten gibt es in allen Formen und Größen, von Einzelgesprächen bis hin zu Galas, und die für Sie richtigen zu finden wird Ihnen eine bessere Chance geben, das meiste daraus zu machen.

Denken Sie an die Umgebungen, in denen Sie sich wirklich gern unterhalten, seien es Partys, formelle Events oder intimere Anlässe, und akzeptieren Sie nur Einladungen zu denen, bei denen Sie sich voraussichtlich am wohlsten fühlen.

Wenn Sie proaktiv vorgehen, um Einladungen zu sammeln, werden Sie nichts verpassen. LinkedIn ist eine gute Plattform, um sich über anstehende Events in Ihrer Branche auf dem Laufenden zu halten und Facebook hat eine Fülle von geschlossenen Gruppen für Leute, die in einer bestimmten Nische arbeiten.

Sie sind auf der Suche nach Grafikdesigner-Kollegen, die in Ihrer Stadt von zuhause aus arbeiten? Es gibt bestimmt eine Gruppe dafür (und wenn nicht, warum nicht selbst eine starten?)

5. Ihr Hauptziel ist, sich schnurstracks auf den CEO zu stürzen, für den Sie unbedingt arbeiten wollen

Letztendlich betreiben Sie natürlich Networking, um auf sich und Ihre Arbeit aufmerksam zu machen. Aber der Weg zum Erfolg ist selten geradlinig (und wir reden nicht über die Route von der Bar zum Buffet).  

Großartige Kontakte können verschiedene Formen annehmen und während Sie vielleicht Schwierigkeiten haben, den Chef eines Unternehmens zu beeindrucken, das Sie interessiert, gibt es genügend zukünftige Chefs, die Sie stattdessen ansprechen können.

Erfolg kann genauso darauf beruhen, wen Sie kennen, wie darauf, was Sie können – also machen Sie sich die Mühe, mit so vielen Leuten wie möglich zu sprechen und es könnte Ihnen ungeahnte Türen öffnen. Gewinnen Sie Freunde auf den unteren Sprossen der Leiter und sie werden sich auf dem Weg nach oben an Sie erinnern.  

Zu guter Letzt, machen Sie es sich zum Ziel, um mindestens einen Gefallen zu bitten, während Sie dort sind. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, kann es Sie den Leuten sympathischer machen. Bitten Sie einen Kontakt, etwas für Sie zu tun – sogar eine Kleinigkeit wie, Sie jemandem vorzustellen oder Ihnen den Weg zur Toilette zu zeigen – und es könnte sich zu Ihren Gunsten auswirken

Ein Bild ist tausend Worte wert – also machen Sie Eindruck mit unseren Visitenkarten mit Goldfolie.  

0

Kommentare sind geschlossen.

Freude im Paket: So gestalten Sie perfekte Packungsbeilagen

Entdecken Sie das Geheimnis der besten Packungsbeilagen und werden Sie Verpackungs-Experte.

October 7, 2021

Firmen-Geschenkkorb Ideen für die Feiertage

Was gehört in einen Kunden-Geschenkkorb? Lesen Sie den Guide für einmalige Festtags-Geschenkideen.

September 30, 2021

4 Tipps für konsistentes Branding (und warum es wichtig ist)

Lernen Sie mehr über die Bedeutung von Markenkonsistenz und wie Sie Ihr Branding effektiver machen.

August 26, 2021