April 9, 2019

Wie Sie einen Markennamen wählen, der perfekt zu Ihnen passt

Woher kommen großartige Namen? Manchmal ist es eine Eingebung und manchmal ist strategisches Denken erforderlich. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren finden.  

Wie Sie auf einen Geschäftsnamen kommen  

Egal, ob Sie ein Kreativunternehmen, ein kommerzielles Start-up oder ein professioneller Serviceanbieter sind, der Name Ihres Unternehmens ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer neuen Marke. Er steht für alles, was Sie tun, und Sie werden die Identität Ihres Unternehmens um ihn herum aufbauen.

Ihr Name muss einzigartig sein, damit Sie sich von Ihren Wettbewerbern unterscheiden und von Ihren potenziellen Kunden leicht identifiziert werden können. Und er muss zu Ihnen passen. Ein Markenname sollte Ihre Werte, Ihre Geschäftsweise und die Persönlichkeiten der Menschen widerspiegeln, die im Herzen des Unternehmens arbeiten – in der Regel die Geschäftsinhaber.

Für einige neue Unternehmen ist die Wahl des Namens offensichtlich und er steht von Anfang an fest. Andere müssen erst ein paar Ideen ausprobieren, bevor klar wird, welcher perfekt ist.

Ein Unternehmen zu benennen ist keine Entscheidung, die Sie überstürzen sollten und Sie sollten so viel Feedback wie möglich sammeln – selbst wenn nicht alle Antworten das sind, was Sie hören wollen. Sie werden vielleicht nicht so weit gehen wollen, die Diskussion auf Social Media zu eröffen, aber es lohnt sich, Kommentare von einer Reihe von Leuten einzuholen, die Sie bewundern und respektieren, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens.  

In der Frühphase eines Unternehmens durchlaufen Sie wahrscheinlich diverse Perspektivenveränderungen, während Sie sich entwickeln – und das ist eine gute Sache, denn es bedeutet, dass Sie wachsen. Geben Sie sich die Freiheit, die Marke über einen Zeitraum von mehreren Wochen zu benennen und umzubenennen, um verschiedene Ideen für Geschäftsnamen auszuprobieren.

Namensthemen und Wortassoziationen

Um erfolgreiches Branding zu schaffen, müssen Sie Ihre Ideen im Einklang mit Ihrem Unternehmen als Ganzes entwickeln. Tolle Designs und cleveres Wortspiel können ihre Wirkung verfehlen, wenn sie aufgesetzt wirken oder der Persönlichkeit eines Unternehmens widersprechen. Im Zentrum einer starken Markenidentität steht immer Authenzität.   

Behalten Sie während der Namensfindung Ihre Werte und Philosophie im Kopf. Steht Ihre Marke für Innovation, Tradition, Extravaganz, Sicherheit? Erstellen Sie eine kurze Liste mit Markenwerten, die Sie mit Ihren Leuten und Produkten assoziieren und vergleichen Sie Ihre potentiellen Markennamen damit, um sich zu  vergewissern, dass Sie auf der richtigen Schiene sind.

Wortassoziation ist keine exakte Wissenschaft, aber sie kann sehr hilfreich sein, um zwischen potenziellen Namen zu wählen. Jedes Wort ruft eine Reihe von Assoziationen hervor. Diese unterscheiden sich ein wenig von Mensch zu Mensch, aber es gibt normalerweise eine Vorstellung, die die meisten Menschen damit in Verbindung bringen. Zum Beispiel weckt das Wort ‘Haustier’ Assoziationen mit warmen und wohligen Begriffen wie ‘Liebe’, ‘Spielen’ und ‘Zuhause’. Bedenken Sie also auch die Assoziationen mit dem Wort oder Begriff, wenn Sie eine Entscheidung treffen.  

Assoziationen können sowohl durch Reime als auch durch Bedeutung entstehen, wenn Wörter an andere Dinge erinnern, die ähnlich klingen oder die sich auf sie reimen. Wenn Sie z.B. eine Marke haben, die auf schnellem, einfachen Service basiert, sollten Sie zweimal darüber nachdenken, einen Namen wie ‘Balsam’ zu wählen, wegen der Reimverbindung zu ‘Gram’ ‘mühsam’, ‘lahm’ und ‘langsam’.  

Phonetische Faktoren fürs Geschäft

Es gibt einen interessanten Zusammenhang zwischen Phonetik und Marketing (PDF Download). Wir wissen, dass Markennamen außer ihrer allgemeinen Bedeutung zusätzliche Einflussebenen in ihren Phonemen enthalten – das ist ein Fachbegriff für die Laute, aus denen sich Wörter zusammensetzen. Obwohl Verbraucher sich dessen vielleicht nicht bewusst sind, treffen sie Entscheidungen basierend auf den Teilen eines Namens ebenso wie auf dem ganzen Namen. Den Linguisten der Stanford University zufolge trägt z.B. das O-Geräusch, wie in „gosh“, Assoziationen von Schwere und Größe, während das „i“ wie in „wish“ etwas Leichtes, Lebhaftes und Scharfes suggeriert.  

Andere phonetische Faktoren für Unternehmen sind u.a. die Länge des Geschäftsnamens und die Leichtigkeit seiner Aussprache.

Wenn Sie sich unseren Artikel über 7 tolle Markennamen und warum sie funktionieren durchlesen, werden Sie bemerken, dass sie alle kurz und schlagkräftig sind, sowohl in der Wortlänge als auch in Bezug auf die Zeit, die es braucht, um sie auszusprechen. Es gibt zwei gute Gründe dafür, einen kurzen und schmissigen Namen zu wählen – erstens wird er einprägsam sein, und zweitens ist es leichter, grafisch damit zu arbeiten, weil er weniger Zeichen hat und sich bequem in verschiedene Formate einfügen lässt.

Alternative Schreibweisen sind eine beliebte Art, Markennamen einzigartig zu machen und dafür zu sorgen, dass sie auffallen (denken Sie an ‘Tumblr’ und ‘Reddit’). Aber bevor Sie mit der Schreibweise gängiger Wörter oder Phrasen kreativ werden, sollten Sie sicherstellen, dass sie für Leute, die sie zum ersten Mal sehen, leicht auszusprechen sind.

Andernfalls schaffen Sie ein Hindernis für diejenigen, die Sie gerne weiterempfehlen oder in einer Präsentation erwähnen würden, oder einfach nur Ihren Namen im Kopf behalten möchten.

Kreativität und Markenimage in Ihrem Geschäftsnamen

Markenidentität ist ein wichtiges Konzept, das Sie verstehen müssen, wenn Sie den Benennungsprozess durchlaufen. Damit sind alle offensichtlichen Elemente der Präsenz Ihres Unternehmens gemeint – die Bestandteile, die für die Öffentlichkeit sichtbar sind, wie Grafiken, Ladenfronten, Logos, Websites und Social-Media-Accounts. Es ist nicht die ganze Geschichte Ihrer Marke, aber es ist ein wichtiger Teil davon, vor allem, wenn Sie als neues Unternehmen anfangen.

Wie wir in diesem Artikel bereits erwähnt haben, ist es sehr wichtig, dass Ihr Markenimage authentisch ist, und das bedeutet,  alle verschiedenen Teile der Markenidentität müssen miteinander verknüpft werden, damit sie als Ganzes funktionieren. Ihr Name ist ein wichtiger Teil dieses Prozesses und spielt eine große Rolle bei der Definition Ihrer Markenstrategie.

Erwägen Sie potenzielle Markennamen zusammen mit den anderen Komponenten Ihrer Markenidentität, wie z.B.:

  • Logodesign
  • Produktnamen und -reihen  
  • Marketingkanäle, einschließlich Social Media
  • Domänennamen, die Sie für Ihre Hauptwebsite und Kampagnen-Landingpages verwenden werden.

Stellen Sie sicher, dass der Name in einer Reihe von verschiedenen Umgebungen und Szenarien, online und offline, stimmig und passend wirkt, vom öffentlichkeitsgerichteten Marketing bis hin zum Pitching für Investment oder Sprechen auf einer Konferenz.  

Zu guter Letzt – fragen Sie Ihren Bauch. Sie und Ihr Team werden jeden Tag mit der Entscheidung leben müssen, also nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre emotionale Reaktion auf den Namen bzw. Ihr ‘Bauchgefühl’ zu prüfen. Macht er Sie glücklich, energiegeladen und bereit, große Dinge zu vollbringen?

Stellen Sie sicher, dass Ihr Markenname hervorragend im Druck aussieht. Warum testen Sie ihn nicht mit einem Set Visitenkarten?

0

Kommentare sind geschlossen.

So gestalten Sie ein Logo für Ihr Unternehmen

Ob Sie selbst ein Logo gestalten oder jemanden damit beauftragen – hier erfahren Sie, was Sie...

7 min lesezeit

14 Wege, neue Kunden zu finden

Egal, ob Sie selbstständig sind oder ein Unternehmen gründen möchten – das Know-how der...

8 min lesezeit

7 Gründe, warum Ihr Start-up von Coworking profitieren kann

Früher oder später reicht der Küchentisch einfach nicht mehr aus. Mit Coworking bekommen Sie den...

4 min lesezeit