June 14, 2019

7 Gründe, warum Ihr Start-up von Coworking profitieren kann

Früher oder später reicht der Küchentisch einfach nicht mehr aus. Mit Coworking bekommen Sie den Platz, den Sie brauchen – und nicht nur das. Hier sind ein paar Gründe, warum wir Coworking für Start-ups so schätzen.

Wie Start-ups von Coworking-Bereichen profitieren können

Es gibt zahlreiche gute Gründe, warum Coworking-Bereiche so beliebt sind. Vielleicht ist es das geschäftige Treiben einer Büroumgebung, der zentrale Standort oder die Erfahrung, mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten. Aber Coworking kann für ein kleines Unternehmen auch eine clevere strategische Entscheidung sein, von den damit verbundenen sozialen Vorteilen einmal abgesehen. 

Viele Start-up-Unternehmen und Freelancer schaffen es, mit Coworking ihre Teamproduktivität, ihr Zeitmanagement, ihre Chancen und ihr Unternehmenswachstum zu verbessern. Die Erfolgsgeschichten liefern den Beweis dafür; Tech-Riesen wie u. a. Uber, Indiegogo und sogar Instagram fingen vor ihrem großen Durchbruch alle in lokalen Coworking-Bereichen an.

Hier sind ein paar Gründe dafür, warum Sie es diesen Unternehmen gleichtun sollten:

1. Sie können Ihre Kosten dramatisch reduzieren

Seien wir ehrlich: Niedrige Start-up-Kosten sind ein enormer Vorteil für ein wachsendes Unternehmen. Ein Coworking-Bereich kostet normalerweise weniger als die Miete für ein ganzes Büro, da die Gemeinkosten von allen Mitgliedern gemeinsam getragen werden.

Auch wenn sich die Gebühren mit einer monatlichen Miete vergleichen lassen, deckt dieser Betrag jedoch bereits sämtliche Kosten ab. Für eine monatlich oder vierteljährlich entrichtete Gebühr müssen Sie sich weder um Hochgeschwindigkeitsinternet, Möbel und Schreibtische, Heizung und Beleuchtung noch um Gewerbegrundbenutzungsgebühren oder -steuern kümmern. Eventuell bekommen Sie sogar kostenlosen Kaffee – wenn Sie Glück haben.

Wenn Sie die Ausgaben für die Bereitstellung all dieser Elemente zusammenrechnen und dazu noch das lästige Auswählen der richtigen Lieferanten und die Installationsplanung berücksichtigen, ist Coworking mit ziemlicher Sicherheit die vorteilhaftere Variante.

2. Coworking findet immer mehr Verbreitung

Dank der Vorteile von Coworking – wie Flexibilität, niedrige Kosten und geringe Verpflichtungen – entstehen Gemeinschaftsarbeitsbereiche mittlerweile in großen und kleinen Orten rund um den Globus. In den meisten großen Städten lassen sich Coworking-Optionen problemlos mit einer raschen Google-Suche finden.

Selbst wenn Ihre Suche auf den ersten Blick erfolglos erscheint, findet man häufig Räume über Mundpropaganda, durch Nachfrage über soziale Medien, bei Atelierräumen für Künstler oder Genossenschaften vor Ort. Diese Alternativen nennen sich vielleicht nicht Coworking-Bereiche, bieten Ihnen aber womöglich viele der gleichen Vorteile.   

3. Coworking-Bereiche haben bereits eine etablierte Bürokultur

Arbeitgeber werden mehr und mehr darauf aufmerksam, wie wichtig eine gute Arbeitsplatzkultur ist. Mit Coworking können Sie sich schon existierenden Communities mit bereits bestehenden Bürokulturen anschließen. Sie müssen sich lediglich diejenige aussuchen, die am besten zu Ihnen passt.

Bei der Arbeit in einer breiteren Community tragen die unterschiedlichen Einflüsse von den Menschen um Sie herum dazu bei, dass sich Ihre eigene Unternehmenskultur auf ausgeglichene Weise entwickelt. Beispielsweise kann die Arbeit an der Seite von Freelancern, die ihre eigenen Arbeitszeiten bestimmen, den Wert einer Work-Life-Balance in den Fokus rücken.

4. Sie sind Teil einer vielfältigen Community

Von anderen kleinen Unternehmen bis hin zu Freelancern – die bunte Mischung an Menschen ist eine der größten Stärken von Coworking-Bereichen. Kontakte zu anderen Branchen lassen sich hier schnell knüpfen und jeder Tag bietet unkomplizierte Networking-Möglichkeiten.

Da Sie sich täglich am gleichen Ort mit vielen unterschiedlichen Menschen aufhalten, die von Ihrem Wissen profitieren können (und umgekehrt), ist ein Coworking-Bereich gleichzeitig das ideale Umfeld zum Aufbau von Kooperationen und Mentor-Beziehungen.   

5. Coworking bietet enorme Flexibilität

Coworking ist vermutlich keine dauerhafte Lösung. Ob in ein paar Monaten oder Jahren – mit dem Wachstum Ihres Unternehmens macht es vermutlich Sinn für Sie, einen Standort zu finden, den Sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten können. Mit der Flexibilität von Coworking kann dieser Wechsel glücklicherweise ganz problemlos vonstattengehen.

Oft müssen Sie nur einen Monat vor Ihrem Auszug Ihre Kündigung einreichen und sich von Ihren Kollegen verabschieden (hoffentlich mit einer tollen gemeinsamen Abschiedsparty). Sie müssen Ihre Büromöbel nicht verladen oder verkaufen, keinen Telefon- und Internetvertrag oder die Strom- und Wasserversorgung kündigen oder einen Nachmieter finden, der Ihren Mietvertrag übernimmt.

Die Flexibilität von Coworking unterstützt Sie auch bei anderen Faktoren. Ihr Team wächst beständig? Mieten Sie einfach ein paar zusätzliche Schreibtische – so viele Sie benötigen und wann Sie sie benötigen.

Sie ziehen in eine andere Stadt um? Kein Problem. Coworking-Netzwerke wie WeWork, Regus und Impact Hub stellen Büros in verschiedenen Städten und sogar Ländern bereit, die Sie nutzen können, wenn Ihre Arbeit von Ihnen einen Ortswechsel verlangt.

6. Ihr Büro befindet sich in bester Lage

Die besten, zentral gelegenen Büroräume Ihres Ortes/Ihrer Stadt sind für ein kostenbewusstes Start-up oft teurer, als es Ihnen lieb wäre, und Sie sind daher vielleicht gezwungen, auf kostengünstigere Varianten in weniger zentralen Lagen auszuweichen. Coworking-Bereiche befinden sich meist an sehr zentralen Orten, was besonders für Pendler von Vorteil ist. Gleichzeitig bieten zentrale Viertel bessere Möglichkeiten für teamstärkende Aktivitäten wie ein gemeinsames Mittagessen und After-Work-Drinks.   

7. Coworking kann Ihnen beim Aufbau neuer Geschäftsmöglichkeiten helfen

Coworking-Bereiche helfen Ihnen womöglich nicht nur beim Geld sparen, sondern auch beim Geld verdienen. Vielleicht sind Ihre Bürokollegen potenzielle Kunden, die auf Dienstleistungen wie Ihre angewiesen sind und gerne einen Kollegen unterstützen würden.

Möglicherweise leiten Ihre Kollegen auch Aufträge an Sie weiter. Vielleicht sind sie selbst gerade zu beschäftigt und bieten an, einen Kunden an Sie zu verweisen. Oder jemand hat eine Anfrage über einen Dienst erhalten, den er selbst nicht anbietet – Sie allerdings schon.

Manche Coworking-Bereiche stellen ihren Mitgliedern auch Marketing-Möglichkeiten bereit. Informieren Sie sich, ob Ihr Coworking-Bereich über eine Website oder einen Social-Media-Kanal verfügt, über die Sie für Ihr Unternehmen werben dürfen. Sie bekommen dadurch gute Publicity, und die Betreiber Ihres Coworking-Bereichs können anhand Ihres Beispiels zeigen, dass Coworking eine erfolgreiche Strategie für Start-ups sein kann.

Weitere Vorteile von Coworking finden Sie in unserer Anleitung zur Auswahl des richtigen Coworking-Bereichs.

0

Kommentare sind geschlossen.

So gestalten Sie ein Logo für Ihr Unternehmen

Ob Sie selbst ein Logo gestalten oder jemanden damit beauftragen – hier erfahren Sie, was Sie...

7 min lesezeit

14 Wege, neue Kunden zu finden

Egal, ob Sie selbstständig sind oder ein Unternehmen gründen möchten – das Know-how der...

8 min lesezeit

Wie Sie Besucher an Ihren Messestand locken

Messen und Ausstellungen sind eine Gelegenheit, neue Kunden anzusprechen, Branchentrends auszuloten...

9 min lesezeit