December 22, 2020

4 Neujahrsvorsätze für Ihr Unternehmen

Das Ende des Jahres ist die Zeit, in der man Pläne schmiedet. Wie wäre es damit, einige Ziele für das kommende Jahr festzulegen? Für einen gelungenen Start möchten wir Ihnen 4 tolle Vorsätze vorschlagen – und Tipps geben, wie Sie sie auch einhalten können.

1. Die Kundenzufriedenheit in den Vordergrund stellen

Haben Sie in diesem Jahr dafür gesorgt, dass es Ihren Kunden gut ging?

Untersuchungen haben gezeigt, dass 66 % aller Verbraucher sich anderen Marken zuwenden, weil Sie

von der Service-Erfahrung bisheriger Anbieter nicht überzeugt waren. Es lohnt sich also, diese Frage zu stellen.

Doch woher sollen Sie bei den sich ändernden Kundenerwartungen wissen, welche Ansprüche Sie anstreben sollten? Natürlich steht die Höflichkeit an erster Stelle – Sie würden niemals unfreundlich sein, Anfragen ignorieren oder einen Fehler nicht beheben. Doch optimale Vorgehensweisen und Technologien entwickeln sich im Laufe der Zeit weiter und damit auch die Art und Weise, wie man Kundenzufriedenheit erreicht. Glücklicherweise ist es gar nicht so kompliziert herauszufinden, was die Kunden wollen: Man muss ihnen einfach zuhören.

Wie Sie diesen Vorsatz einhalten können

Hier kommen einige Tipps zur Bewertung der Erfahrung Ihrer Kunden:

  • Sammeln Sie all Ihre Online-Bewertungen und Beschwerden/E-Mails, um Trends und sich wiederholende Themen ausfindig zu machen. So finden Sie die Punkte, die Sie im neuen Jahr zuerst angehen sollten.
  • Betrachten Sie Ihren bestehenden Kundenstamm und ermitteln Sie, wie viel Prozent Ihrer Kunden wiederkehrend bzw. neu sind. Ein Mangel an Stammkunden könnte auf ein mangelhaftes Kundenerlebnis hinweisen. Arbeiten Sie am Abschluss von Folgegeschäften und setzen Sie sich mit Ihren Erstkunden in Verbindung, um herauszufinden, ob sie zufrieden sind.
  • Führen Sie eine kurze, anonyme Umfrage mit den Kunden Ihrer Datenbank durch und bitten Sie um eine Bewertung der gängigsten Kriterien: Lieferzeiten, Website-Erfahrung, Interaktionen mit Mitarbeitern usw. Auf dieser Grundlage können Sie später die erzielten Verbesserungen bewerten.
  • Halten Sie die sozialen Netzwerke im Auge, prüfen Sie beispielsweise Ihre Erwähnungen auf Twitter während des Arbeitstages oder überwachen Sie Social-Media-Kanäle automatisch mittels Social Listening.

Weitere Ideen finden Sie in unserem Leitfaden für einen erstklassigen Kundenservice

2. Eine zeitgemäße Social-Media-Strategie

Nur wenige Dinge bewegen sich schneller als Social Media. Deshalb sollten Sie regelmäßig Ihre Strategie in diesem Bereich überarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie sich stets auf die Themen konzentrieren, von denen Ihr Unternehmen am meisten profitiert.

Wenn Sie auf ein spezielles Social-Media-Team oder einen Experten zählen können, sollten diese in der Lage sein, auf offensichtliche Verbesserungen hinzuweisen, die ein zusätzliches Budget oder andere Arbeitsweisen erfordern. Doch auch wenn Sie einen weniger spezialisierten Umgang mit Social Media haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen – wahrscheinlich ist es viel einfacher, als Sie denken, Verbesserungen vorzunehmen.

Wie Sie diesen Vorsatz einhalten können

  • Überprüfen Sie, ob Sie die richtigen Kanäle verwenden. Auch wenn die „großen“ Namen der Branche – wie Facebook und Instagram – so schnell nicht abgelöst werden, lohnt es sich doch, einen Blick auf aufkommende Technologien und Netzwerke zu werfen, insbesondere wenn Ihr Kundenstamm nicht älter als 25 Jahre ist. Zögern Sie nicht, neue Plattformen zu nutzen oder ältere abzuschaffen.
  • Achten Sie auf eine optimale Häufigkeit von Aktualisierungen. Wenn Sie zu oft oder zu selten posten, könnten Sie Ressourcen verschwenden. Es lohnt sich auch, einen genaueren Blick auf Ihren Mix aus Werbe-Updates und spannenden Inhalten zu werfen. Möglicherweise sollten Sie mehr informative Inhalte und weniger Werbung anzeigen oder umgekehrt.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Richtlinien und Vorgehensweisen auf dem neuesten Stand sind. Wie bei der allgemeinen Kundenerfahrung müssen Ihre Interaktionen in sozialen Netzwerken auf die Erwartungen Ihres Zielpublikums abgestimmt sein, sei es in Bezug auf die Reaktionszeit Ihrer Antworten oder die Bearbeitung schwieriger Fragen.

Um Ihrer Präsenz in sozialen Medien einen frischen Look zu verleihen, sehen Sie sich unsere Social-Marketing-Ideen abseits von Instagram an

3. Ein Markenimage, das dem Unternehmen gerecht wird

Beim Branding geht es nicht allein um die Farbe Ihres Briefkopfes: Eine effektive Markenstrategie ist das Rückgrat Ihrer Geschäftsidentität. Der Beginn eines neuen Jahres ist die optimale Zeit, um Ihr aktuelles Branding zu überprüfen: Funktioniert es noch, bringt es die Werte, die Persönlichkeit und die Stärken Ihres Unternehmens zum Ausdruck?

Wie Sie diesen Vorsatz einhalten können

Prüfen Sie Ihre Markenidentität und vergewissern Sie sich, dass sie in allen wichtigen Bereichen erfolgreich ist.

  • Schauen Sie sich die Konkurrenz an: Vergleichen Sie Ihr Branding mit ähnlichen Unternehmen und stellen Sie sicher, dass Sie aus der Masse hervorstehen und im Hinblick auf aktuelle Designvorgaben stets auf dem neusten Stand sind.
  • Bewerten Sie Ihren Tonfall mit einem kurzen Stichprobencheck auf Ihrer Website, in Ihren E-Mails und den sozialen Netzwerken. Wählen Sie nach dem Zufallsprinzip einige Seiten, Tweets oder Newsletter aus, um eine repräsentative Auswahl zu erhalten.
  • Überprüfen Sie die Werte Ihrer Marke und achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter entsprechend fühlen, sprechen und handeln. Bei Diskrepanzen kann es erforderlich sein, dass entweder Ihre Marke oder Ihre Unternehmenskultur angepasst werden muss.

Weitere Tipps finden Sie in unserem Schwerpunkt zum Thema Markenaufbau

4. Eine großartige Mitarbeitererfahrung bieten

Die meisten Unternehmen sind sich dem Wert einer großartigen Kundenerfahrung bewusst.In jüngster Zeit erhält die Erfahrung der Mitarbeiter ein ähnliches Maß an Anerkennung. Nutzen Sie das neue Jahr als Gelegenheit, um sicherzustellen, dass Sie sich bestmöglich um diese extrem wichtigen personellen Ressourcen kümmern.

Die Erfahrung der Mitarbeiter beginnt bereits im Vorstellungsgespräch (oder sogar schon beim Lesen der Stellenanzeige) und setzt sich bis zu dem Zeitpunkt fort, zu dem ein Angestellter die Firma verlässt. Deshalb betrifft dieser Vorsatz Ihr gesamtes Unternehmen.

Wie Sie diesen Vorsatz einhalten können

  • Machen Sie einen guten ersten Eindruck, indem Sie neuen Mitarbeitern den Einstieg erleichtern. Ein herzlicher Empfang trägt wesentlich dazu bei, neue Arbeitskräfte auf den neuesten Stand zu bringen und sie in die neue Umgebung einzubinden.
  • Schaffen Sie Kommunikationskanäle, damit sich Ihre Mitarbeiter ehrlich und offen äußern können. So ist beispielsweise eine Online-Umfrage eine beliebte Option. Auch traditionelle Methoden wie ein Feedback-Kasten im Gemeinschaftsraum sind möglich.
  • Überprüfen Sie Ihr Leistungspaket. Profitieren Ihre Angestellten von den aktuell üblichen Konditionen?
  • Ein wichtiger Faktor ist auch die Work-Life-Balance: Bieten Sie die Möglichkeit, flexibel oder sogar aus der Ferne zu arbeiten? Können die Mitarbeiter ihren Zeitplan entsprechend der Kinderbetreuung und anderer Verpflichtungen gestalten?

Erfahren Sie in unserem Leitfaden mehr darüber, warum die Mitarbeitermotivation so wichtig ist

0

Kommentare sind geschlossen.

Zeitmanagement-Tipps für Inhaber kleiner Unternehmen

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Zeit verwalten können, um für mehr Produktivität und Effizienz zu sorgen.

February 11, 2021

5 Tipps für angehende Freelancer

Freiberufler sind glücklicher und verdienen mehr, was also hält Sie davon ab, eine freie...
February 4, 2021

Wie Sie tolle Produktfotos für Ihren Online-Shop machen

Machen Sie tolle Produktfotos, die für reißenden Absatz sorgen!

January 21, 2021