October 29, 2018

Wie Startup Guide die nächste Generation von Unternehmern ermächtigt

Die Arbeitswelt entwickelt sich ständig weiter. Startup-Gründer müssen mit den Geschäftstrends rund um die Welt – und in ihrer eigenen Stadt – Schritt halten, um eine einprägsame Marke aufzubauen, die Talente anzieht.

Startup Guide ist ein kreatives Content-Unternehmen mit einer Mission: Menschen überall auf der Welt darin zu leiten, zu befähigen und zu inspirieren, ihr eigenes Business zu starten. Das Unternehmen gibt Startup-Ratgeber heraus, um angehenden Entrepreneuren zu helfen, das meiste aus ihrer Umgebung zu machen. Mit bisher 17 verschiedenen Stadtführern und einem wachsenden Team enthusiastischer Mitarbeiter ist das Unternehmen nicht zu stoppen. MOO hat sich mit Gründerin Sissel Hansen und COO João Mira über die Ursprünge dieses einzigartigen Startups unterhalten.

Erzählt uns ein bisschen über Startup Guide. Wie seid ihr auf diese einmalige Idee gekommen?  

SH: Startup Guide ist ein kreatives Content- und Verlagsunternehmen, das Ratgeber und Tools produziert, um Unternehmern zu helfen, sich mit verschiedenen Startup-Szenen weltweit vertraut zu machen und in Verbindung zu setzen. Ich habe das Unternehmen 2014 gegründet, nachdem ich von Kopenhagen nach Berlin gezogen war, um ein Geschäft zu gründen und gemerkt hatte, wie schwierig es war, Ressourcen, praktische Informationen und Leute zu finden, mit denen ich über diesen Prozess reden konnte. Schon bald stellte ich fest, dass viele andere im selben Boot saßen, und während ich recherchierte, dachte ich: „Warum diese Informationen nicht anderen zugänglich machen, um ihnen zu helfen, die Startup-Szene in Berlin zu navigieren?“ In diesem Jahr kam der Startup Guide Berlin heraus – und er war innerhalb von 48 Stunden ausverkauft.

Mittlerweile haben wir Bücher über 17 Städte in Europa und dem Nahen Osten veröffentlicht und zwei physische Geschäfte in Berlin und Lissabon eröffnet, um Produkte von Startups zu promoten und verkaufen, die uns zugleich als Büros dienen. Wir sind zu einem Team von 20 Personen herangewachsen, verteilt auf beide Städte. Kürzlich haben wir auch eine Plattform eingerichtet, die unsere Bücher ergänzt und den Prozess der Unternehmensgründung in jeder Stadt vereinfachen soll, indem administrative Aufgaben wie die Eröffnung eines Bankkontos, die Ermittlung rechtlicher Anforderungen oder die Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erläutert werden.

Was genau behandelt ihr in jeder Ausgabe des Startup Guides?

JM: Die Startup Guides basieren auf traditionellen Reiseführern, die man überall mit sich herumgetragen kann. Jede Ausgabe enthält Fakten und Zahlen über die Stadt, praktische Informationen, inspirierende Unternehmergeschichten, Coworking Spaces, in denen man arbeiten kann und aufschlussreiche Interviews mit örtlichen Experten.

Was sind die Gemeinsamkeiten zwischen all diesen Städten und ihren Kulturen?  

SH: Alle Startup-Ökosysteme bestehen mehr oder weniger aus den gleichen Elementen:  Talent, Finanzierung, Universitäten, Unternehmen, Investoren, einer guten Infrastruktur – das bedeutet, einer Gesellschaft, die Innovation fördert und ermöglicht. In kultureller Hinsicht sehen wir, dass Kulturen, in denen mehr Menschen bereit sind, Risiken einzugehen, tendenziell mehr Startups generieren.

JM: Ein weiterere Gemeinsamkeit zwischen den Städten, die wir behandelt haben, ist die Art der Startup-Kulturen. Sie alle scheinen von den gleichen bekannten Entrepreneuren, Unternehmen und Startup-Geschichten beeinflusst zu sein. Und das liegt sicher am Internet.

Was brauchen moderne Startups von ihren Städten, um florieren zu können?  

SH: Jedes Startup kann sich das Netzwerk seiner eigenen Stadt zunutze machen, um zu wachsen. Ob es sich um einen Anwalt oder einen Buchhalter handelt, es ist so wichtig für Startups, die Kontakte in ihrem lokalen Netzwerk zu nutzen, denn je näher man diesen Personen steht, desto eher erhält man die Hilfe, die man benötigt. Statt von Anfang an gleich über seine Heimatstadt hinaus zu schauen, liegt so viel Wert darin, sich erstmal innerhalb seiner Stadt nach Informationen, einem Netzwerk und Ratschlägen umzusehen. Das war eine der treibenden Ideen hinter Startup Guide – Unternehmern zu helfen, das Beste aus ihren lokalen Ressourcen, Programmen, Experten und Netzwerken zu machen.

JM: Startups sind auch zunehmend darauf angewiesen, dass Städte ihre verwaltungstechnischen Dienste  modernisieren, damit Dinge effektiver und effizienter ablaufen können. Unternehmen sind heute ganz anders als vor zehn Jahren und ich denke, dass alles, was mit Steuerregulierungen und bürokratischen Prozessen zu tun hat, aktualisiert werden muss, damit „moderne Startups“ florieren können.

Habt ihr irgendwelche Tipps, worauf angehende Geschäftsinhaber achten sollten, wenn sie ein Unternehmen starten?

SH: Für mich war der „Learning by Doing“-Ansatz von unschätzbarem Wert und ich denke, das ist besonders wichtig, wenn jemand gerade erst im Unternehmertum anfängt. Natürlich ist es wichtig, sich durch Lesen, Erlernen neuer Dinge und Gespräche mit Menschen weiterzubilden, aber man kann nicht nur dasitzen und lesen und nachdenken, um ein Geschäft aufzubauen. Man muss tatsächlich Dinge tun und sie testen, und vielleicht auch scheitern, um zu lernen und dann entsprechend zu handeln.  

Der am häufigsten übersehende Aspekt bei der Unternehmensgründung, denke ich, sind die Prozesse und Aufgaben, die ganz zu Anfang nötig sind, um ein Unternehmen zu starten. Ich stimme João vollkommen zu, dass diese Art von administrativen Aufgaben modernisiert werden müssen. In der Business School wird uns zwar beigebracht, wie man bestimmte Nutzer anspricht oder Geschäftsmodelle entwickelt, aber wir lernen nie etwas über den Papierkram bei der Unternehmensgründung, wie man ein Gehaltsabrechnungssystem einrichtet oder wie ein freiberuflicher Standardvertrag aussehen könnte. Die Leute neigen dazu, diese Aufgaben anfangs zu unterschätzen, aber sie sind oft sehr zeitraubend und komplex. All das sind Dinge, die wir mit unserer neuen Plattform einfacher machen wollen.  

Welche Druckprodukte sind am wichtigsten, wenn man ein Unternehmen startet?

JM: Für uns waren es definitv Visitenkarten. Selbst im Jahr 2018 erwartet jeder, dass du eine Visitenkarte hast. Da wir zwei Ladengeschäfte haben, kommen oft Leute vorbei und fragen nach unseren Kontaktdetails, weil sie ein Produkt haben, das sie im Laden anbieten wollen oder weil sie unsere Hilfe bei irgendetwas brauchen. Da erweisen sich unsere Visitenkarten als sehr nützlich.  

Wie sehen eure MOO-Visitenkarten aus und was hofft ihr, dadurch über die Marke Startup Guide zu vermitteln?

JM: Die meisten von uns nutzen die Cotton-Visitenkarten, die unsere Designchefin Joana Carvalho designt hat, um Schlüsselinformationen über das Unternehmen und was wir machen klar zu vermitteln und zugleich ein bisschen über unsere Kultur und unser Team durchscheinen zu lassen. Wir haben die MiniCards für unsere Filialleiter gewählt. Darauf hat Joana die Kontaktdetails unserer Filialen in Berlin und Lissabon gesetzt und absichtlich ein bisschen Platz im Design freigelassen, um zusätzliche Infos aufzuschreiben, falls nötig.

SH: Für meine Karten hat Joana drei Bildoptionen für die Rückseite ausgewählt: ein Foto des Teams, ein Bild von unserem Hauptprodukt – unsere Bücher – und unser Logo. Die Idee ist, dass ich eine der drei Optionen überreichen kann, je nachdem, welche Art von Gespräch ich führe. Das Team-Bild sieht z.B. aus wie eins dieser Fotos von seinen Lieben, die man in der Brieftasche hat; es könnte ein guter Eisbrecher sein und reflektiert zugleich unser Betriebsklima. Es war toll, dass MOO uns ermöglicht hat, innerhalb einer Bestellung mehr als ein Bild für die Rückseiten der Karten zu verwenden.

Erzählen Sie die Geschichte Ihrer Marke mit dem MOO Business Service

Hier bei MOO helfen wir Menschen seit über einem Jahrzehnt, sich mit unseren hochwertigen Druckprodukten in der Welt einen Namen zu machen. Unsere Kunden sind gewachsen, und so auch unser Serviceangebot. Deshalb bieten wir jetzt den MOO Business Service für größere Unternehmen mit 10 oder mehr Mitarbeitern. Das bedeutet MOO plus Vorteile:  Der MOO Business Service kombiniert engagiertes Account Management mit einer einfach zu bedienenden Online-Bestellplattform und professionellem Designservice – ein komplettes Paket für Unternehmen, das Ihnen mehr Markenkontrolle und -konsistenz gibt und Ihnen Zeit, Geld und Stress spart.

Füllen Sie das folgende Kontaktformular aus und einer unserer freundlichen Account Manager wird sich bei Ihnen melden:

0

Comments are closed.

Freckled Fuchsia: Design, das die ‘kleinen Momente’ feiert

Freckled Fuchsias Co-Founderin spricht mit MOO über die Gestaltung von Grußkarten, die...

4 min lesezeit

„Warum sein wie alle anderen?“ Kate Moross über Design – mal anders

Kate Moross hat ihre Karriere auf Vielseitigkeit aufgebaut. Von Grafikdesign und Animation bis hin...

4 min lesezeit

Katie Rose Johnston: ein moderner Ansatz zu Aquarell

Anlässlich der Event-Reihe ‘Friday Night Sketch at the Design Museum’, die 2019 fortgesetzt...

5 min lesezeit