April 11, 2017

Wie man ein Hobby zum Beruf macht

Es heißt oft, dass man ein künstlerisches Hobby nicht in ein profitables Geschäft verwandeln kann. Aber es gibt Leute, die beweisen, dass man es sehr wohl kann – und Lucy Burley gehört zu ihnen.

Im Bestreben, Form und Farbe zu harmonisieren, hat Lucy eine traditionelle Kunstform genommen und ihren Stil und ihre Leidenschaft eingebracht, um ihr einen modernen Twist zu geben. Die Töpferei war Lucys Nebenbeschäftigung, bevor sie sich ihr in Vollzeit widmete und bewies, dass es möglich ist eine erfolgreiche Karriere daraus zu machen, das zu tun, was man liebt.

Erzählen Sie uns ein bisschen über Ihren Background – wie haben Sie Ihr Hobby zum Beruf gemacht?

Ich hatte zuvor eine Karriere im Fernsehen, ich arbeitete in der Produktion und dann in der Postproduktion. Ich fand es nicht sehr kreativ erfüllend, also habe ich Kunstkurse besucht, zunächst nur nebenbei in meiner Freizeit. Dann entwickelte es sich zu einem Kunststudium in Vollzeit. Ich habe einen Grundkurs absolviert, gefolgt von einem Keramikstudium. 1996 machte ich meinen Abschluss und seitdem bin ich Töpferin.

Zum Glück konnte ich freiberuflich im Fernsehen arbeiten, während ich mein Studio aufbaute. Ich übernahm so viele Fernsehjobs wie ich musste, bis ich genug Verkaufsstellen hatte.

Wie haben Sie Ihren kreativen Prozess entwickelt?

Ich teste und experimentiere gern. Ich habe eine Menge Zeit damit verbracht, das richtige Finish für meine Gefäße zu finden. Ich wusste, dass ich etwas Glattes mit einem leichten Schimmer wollte, ähnlich wie eine Eier-Glasur. Also habe ich während meiner Zeit am College selbst eine Glasur entwickelt, die das Finish hatte, das ich nirgends fand.

Die Basis ist ein cremiger Elfenbeinton. Ich braue verschiedene Rezepturen von Metalloxiden und Glasurfarben zusammen, die ich dann in kleinen Mengen zu meiner Basisglasur hinzufüge – meine Farben decken das ganze Spektrum ab, mit einer Vielzahl von Tönen.

Wie verwalten Sie Ihre Zeit?

Ich muss meine Zeiteinteilung strikt planen, da ich nebenbei unterrichte, um mein Verkaufseinnahmen zu ergänzen. Ich gebe Privatunterricht hier in meinem Studio an der Töpferscheibe und unterrichte außerdem in ganz Hampshire und Surrey.

Meine Arbeit wird in ca. 20 Galerien und direkt durch meine Website verkauft. Also bin ich ständig beschäftigt, um Bestellungen von den Galerien nachzukommen sowie Direktaufträge zu erfüllen und dazu kommt meine Lehrtätigkeit.

Wie bleiben Sie Kunstform der Keramik treu und geben ihr zugleich Ihre persönliche Note, um ein modernes und relevantes Produkt zu schaffen?

Ich verwende eine traditionelle Methode des Drehens an der Töpferscheibe, aber nur weil sie traditionell ist, heißt das nicht, dass man traditionell aussehende Gefäße herstellen muss – man kann seine Arbeiten so modern gestalten, wie man will.

Ich bin so froh, dass ich die uralte Tradition der Töpferei fortsetzen kann – es gibt nichts Besseres, als aus Schlamm durch einen elementaren Prozess etwas zu schaffen, das ewig halten wird.

In Workshops, die ich in Museen abhalte, habe ich auch Dinge wie mittelalterliche Fliesen, Dinosaurier und Mingvasen erstellt, was fantastisch war! Und obwohl ich es liebe, meine eigenen Arbeiten zu gestalten, ist es manchmal toll, meine Kunstform zurück zu ihren traditionellen Wurzeln zu bringen.

In Ihren eigenen Worten streben Sie danach, „Form und Farbe zu harmonisieren“. Was bedeutet das?

Ich habe mir wirklich den Kopf zerbrochen über die Phrase „Harmonie von Form und Farbe“. Ich war auf der Suche nach einer Beschreibung für meine Arbeit und die Produkte, die ich kreiere. Die Formen sollten zusammenspielen – wie in einem Familienporträt, in dem die Mitglieder sich ähneln, aber nicht identisch aussehen. Es soll eine angenehme Erfahrung sein, den Blick über eine Gruppe von Gefäßen schweifen zu lassen, die Farben sollten miteinander harmonieren.

Ich bin sehr inspiriert von den Stillleben des Malers Giorgio Morandi – er hat Gruppen von Gefäßen gemalt, die miteinander harmonieren und so zarte Farben dafür verwendet. Man kann seine Arbeiten nicht wirklich einer bestimmten Ära zuordnen und ich möchte, dass meine Arbeiten dieselbe zeitlose Eleganz aufweisen wie seine Gemälde.

  • Lucy Burley pottery
  • Lucy Burley pottery

Was tun Sie, um Ihre Marke zu promoten und wie nutzen Sie MOOs Produkte dafür?

Ich habe kürzlich ein Rebranding meiner Website vorgenommen, um die Dinge zu modernisieren und ich nutze Social Media um auf meine Arbeit aufmerksam zu machen. Ich nutze MOO seit Jahren, weil ich immer von der Qualität der Produkte begeistert bin. Printfinity ermöglicht mir, auf jede Visitenkarte ein anderes Bild zu drucken, was fantastisch ist, weil ich so eine große Auswahl an Gefäßen und Farben habe. Ich liebe es, für jedes Stück eine Karte zu haben.

Ich habe MiniCards, Visitenkarten und Postkarten genutzt. Postkarten erlauben mir, meine Produktpalette zu präsentieren und ich liebe es, auf der Rückseite eine persönliche Nachricht hinzuzufügen. Ich lege immer eine Karte ins Paket, wenn ich eins meiner Gefäße an Kunden verschicke, wenn möglich die passende Karte zu dem Produkt, das sie gekauft haben – das ist das Schöne an der Printfinity-Option! Ich verwende immer MOOs Online-Vorlagen. Ohne sie hätte ich keine so professionell aussehenden Karten erstellen können!

Was sind Ihre Tipps für jemanden, der darüber nachdenkt, einen ähnlichen Weg einzuschlagen wie Sie?

Ich bin mir sicher, dass das jeder sagt, aber: Folgen Sie Ihrem Herzen. Es ist das Wichtigste, was Sie tun können. Wenn Sie etwas lieben, stecken Sie soviel Energie hinein wie möglich und Sie werden mit großer Zufriedenheit belohnt werden und hoffentlich ein sehr glückliches Leben führen.

Fühlen Sie sich inspiriert? Erstellen Sie Ihre eigenen Postkarten

0

Kommentare sind geschlossen.

Wie Monotype Typografie ins digitale Zeitalter gebracht hat

Finden Sie heraus, wie Monotype ein analoges Medium ins 21.

September 20, 2021

NAIL: die Werbeagentur, die Werbung in gewisser Weise hasst

NAIL unterhält sich mit MOO darüber, wie sie ihre viralen Kampagnen entwickelt haben.

July 27, 2021

Soofiya über Selbstdarstellung in der Kunst

Die Künstlerin und Erzieherin Soofiya erkundet Themen wie Geschlecht und Identität.

July 1, 2021