January 10, 2018

MOO und Mohawk: Die Geschichte hinter Luxe-Papier

Lesen Sie die Geschichte hinter Luxe: unsere dickste, hochwertigste und farbenfrohste Papieroption, die weit über den ersten Eindruck hinaus imponiert.

Dass MOO Papier liebt ist keine Überraschung – wir haben unser ganzes Unternehmen darauf aufgebaut. Aber unsere Liebe zu Papier von Premium-Qualität rührt nicht nur vom Papier an sich her, sondern auch von der Handwerkskunst, Leidenschaft und Innovation, die dahinter stecken. Deshalb teilt MOO so viele Werte mit Mohawk Fine Papers, unserem Partner und Lieferanten.

Die historische Papierfabrik im Bundesstaat New York stellt seit fast einem Jahrhundert feine Papiere her. Im Laufe der Jahre haben MOO und Mohawk eine starke partnerschaftliche Zusammenarbeit aufgebaut, um Kunden die besten Premiumpapiere in Kombination mit neuer und einzigartiger Digitaldrucktechnologie zu bieten. Das Ergebnis? Luxe: unsere dickste, hochwertigste und farbenfroheste Papieroption, die weit über den ersten Eindruck hinaus imponiert. Wir haben mit Chris Harrold, VP Creative Director von Mohawk, über die Ursprünge von Luxe-Papier gesprochen und darüber, wie die Firma es für ihre eigenen Karten verwendet. 

Wann wurde Mohawk gegründet und wo haben Sie Ihren Sitz?  

Wir haben zwei Mühlenstandorte, in Cohoes und Waterford, New York, wo der Mohawk River auf den Hudson River trifft. Der Name unseres Unternehmens stammt von dem Fluss, aus dem wir Wasser beziehen. Es wurde 1931 von George O’Connor gegründet, der die Mühle während der Weltwirtschaftskrise in Konkursverwaltung übernahm.

Wie kam die Partnerschaft zwischen MOO und Mohawk zustande?

Wir haben durch einen unserer Vetriebspartner, GF Smith in London, von MOO gehört. Sie hatten MOO erwähnt und gesagt, dass es eventuell Möglichkeiten für eine Produktzusammenarbeit geben könnte, da wir ein Traditionsunternehmen für Papierwaren sind und MOO ein Innovator des Digitaldrucks ist, der Papier schätzt. Schon beim ersten Treffen mit MOO haben wir uns auf Anhieb verstanden – wir schätzen und lieben Design ebenso wie Papier und Druck.  Bei Mohawk dreht sich von Haus aus alles um Papier und Druck, und wir kamen zusammen, basierend auf unserer gemeinsamen Liebe zu schönen Dingen. Was uns wirklich für MOO eingenommen hat, war ihr Drang, zu erforschen und zu erfinden – das sind unsere gemeinsamen DNA-Stränge. Bei diesen ersten Treffen ging es darum, wie wir das volle Potential dieser Zusammenarbeit ausschöpfen könnten.

Dies führte schließlich zur Entwicklung von Luxe-Papier vor sechs Jahren. Wir fragten uns, was wir tun könnten, um eine wirklich dicke Karte zu erstellen, die traditionellen High-End-Visitenkarten entspricht. Die Idee war, unsere Kräfte zu vereinen – MOOs Printfinity und starkes Engagement für Premium-Qualität und unsere Fähigkeit, feine traditionelle Materialien auf unsere eigene innovative Weise zu verarbeiten, indem wir farbiges und weißes Papier zusammenfügen. Das Ergebnis war die Luxe-Linie, ein wahrer Durchbruch für MOO und Mohawk. Das ist kennzeichend für unsere Beziehung –  jeder von beiden erkennt und respektiert, was der andere wirklich gut macht, und wir bringen diese Fähigkeiten und Erkenntnisse zusammen, um neue Produkte zu erfinden.

Was können Sie über Luxe-Papier und seine herausragenden Merkmale sagen?

Mohawk Superfine ist das wohl bekannteste Produkt in unserem Portfolio. Es wurde 1946 eingeführt und gilt weltweit als unser Flaggschiff. In der Welt des Papiers ist es ein Produkt, das dem Test der Zeit standgehalten hat. Warum das? Nun, es ist emblematisch für unsere Handwerkskunst und unsere Liebe zum Detail. Es definiert Feinpapier. Es ist auch unser renommiertestes Papier und wurde für alles verwendet, von Corporate Identity Werbemitteln bis hin zu Madonnas Fotobuch in den 80ern.

Deshalb lag es nahe, dass wir uns auf Superfine geeinigt haben, als MOO interessiert war, die Visitenkarte auf ein höheres Niveau zu erheben. Die Innovation bestand darin, ein wirklich bekanntes und etabliertes Material – Mohawk Superfine Papier – zu verwenden und es mit MOOs Drucktechnologie zu paaren. Das resultierende Produkt war etwas, das niemand je zuvor gesehen hatte und das sich der Logik widersetzte. Wir kombinierten unsere Fertigungskompetenz und MOOs Druckkompetenz und überlegten, wie wir eine farbige Mittelschicht erzeugen könnten, die den Farbschnitt an den Kanten nachbildet, der das Markenzeichen von High-End-Visitenkarten ist. Dies ermöglicht dem Kunden auch, seine Karten in einem digitalen Workflow zu erstellen und sie nach der Bestellung schnell zu erhalten.

Welche Arten von Unternehmen bevorzugen Luxe gegenüber anderen Papiersorten? Wie reflektiert die Präsentation, welche Art von Marke Sie sind?  

Wir leben in einer vornehmlich digitalen Welt. Dadurch gewinnen Objekte eine neue Bedeutung für Verbraucher – wie Filmfotografie, Notizbücher und Vinyl. Die Menschen schätzen die Echtheit von Objekten und Artefakten. Analog ist in.

In Bezug auf Papier – und insbesondere auf Visitenkarten – hat MOO-Gründer Richard Moross wirklich einen Nerv getroffen, indem er das Unternehmen rund um die unverzichtbare Interaktion aufgebaut hat, die zwischen Menschen im Geschäftsleben stattfindet, wenn sie eine Visitenkarte überreichen. Es ist die Schnittstelle zwischen Artefakt und Zeremonie. Ein Produkt wie Luxe ist ohne Zweifel ein absoluter Gesprächsstarter.

Wenn ich meine Mohawk-Visitenkarten verteile, kommt für gewöhnlich eine Art „Visitenkartenneid“ auf. Die Leute kommentieren immer, wie schön die Karten sind und klagen über die Qualität ihrer eigenen Karten. Es ist eine starke Reaktion zu Beginn einer geschäftlichen Interaktion. Dieser Austausch – wenn ich jemanden einlade, mich zu kontaktieren – wird durch die Qualität des Objekts, das ich überreiche, gestärkt. Es vermittelt wirklich etwas darüber, was für ein Unternehmen Mohawk ist. Die Karten sind dick und sie haben Körperlichkeit. Die Dicke lässt auf etwas schließen – nämlich darauf, dass ich Wert auf Qualität und Details lege.

Mohawk ist auch Kunde des MOO Business Services. Wie nutzen Sie Luxe und Visitenkarten für Ihr Unternehmen?  

Die gesamten Vertriebs-, Marketing- und Führungsteams haben Luxe-Karten. Unsere Vertriebsmitarbeiter nutzen sie den ganzen Tag, jeden Tag, wann immer sie mit jemandem interagieren. Es ist perfekt für uns, weil es eine großartige Demonstration unseres Papiers ist. Es ist ein Gesprächsstarter auf mehreren Ebenen für uns als Unternehmen, weil sie aus einem Bogen Superfine-Papier geschnitten sind, das wir selbst herstellen, und weil sie digital gedruckt sind. Sie sagen viel über die Errungenschaften neuer Drucktechnologie aus. Das sind 15 Minuten Gesprächsstoff, die sich allein daraus ergeben, dass man eine Karte überreicht und „Hallo“ sagt!

0

Kommentare sind geschlossen.

Selbstreflexionen: Soofiya über Selbstdarstellung in der Kunst

MOO hat sich mit der Künstlerin, Erzieherin und Friday Night Sketch Moderatorin Soofiya getroffen,...

4 min lesezeit

Lucy Jennings über Spaß, Flashbacks und Feminität

Die Grafikdesignerin spricht mit MOO über ihre Top-Tipps für angehende Absolventen, von der...

4 min lesezeit

NAIL: die Werbeagentur, die ‘Werbung in gewisser Weise hasst’

Diese etwas andere Werbeagentur spricht mit MOO über Anzeigenblocker, virale Videos und die...

5 min lesezeit