February 4, 2019

Von der Leinwand auf die Karte: wie diese drei Künstlerinnen ihr Geschäft vermarkten

Finden Sie heraus, wie drei Künstlerinnen ihre Visitenkarten als Portfolio im Taschenformat nutzen.  

Als KünstlerIn oder DesignerIn kann es schwierig sein, Ihre Ästhetik zu beschreiben, wenn Sie potenzielle Kunden treffen. Eine kleine Kostprobe Ihrer Arbeit zu überreichen, die sie mit nachhause nehmen können, ist eine tolle Möglichkeit, die Leute mit Ihrem Stil vertraut zu machen,  ihnen in Erinnerung zu bleiben und spontane Networking-Momente clever zu nutzen.

Kim Knoll

Die in Chicago ansässige Designerin Kim Knoll entdeckte ihre Leidenschaft für die Malerei vor zwei Jahren, nachdem sie mit Aquarell-Lavur als Hintergrundtextur für eins ihrer Kundenmarkenprojekte experimentiert hatte. Kim, die zusammen mit ihrem Mann ein Designstudio führt und tagsüber als Grafikdesignerin arbeitet, widmete ihre Freizeit der Aquarellmalerei.

Kims Gemälde sind von ihrer Liebe zum Minimalismus und ihrer Leidenschaft für die Natur inspiriert. „Ich nutze eine Kombination aus Aquarellfarben, Tusche, Metallicgold und Bleistift, gepaart mit der Lavurtechnik“, erklärt Kim, „was bedeutet, transparente verdünnte Farbschichten aufzutragen, um Tiefe und Tonvariationen zu erzeugen. Wenn ich Designs am Computer erstelle, bin ich gezwungen, die Details bis auf das letzte Pixel zu perfektionieren, während Aquarell unvorhersehbar ist. Es ist so befreiend und therapeutisch.“

Für ihre Mini-Kunstwerke wählte Kim Super-Visitenkarten mit Soft Touch und Goldfolie-Akzente. „Meine Kunden lieben ihren goldenen Schimmer und sind besessen davon, sie zu berühren. Das Soft Touch Finish begeistert sie jedes Mal und sorgt dafür, dass sie sie nicht aus der Hand legen wollen – was mir nur recht ist!“

Geben Sie Ihrer Kunst Textur mit Super-Visitenkarten mit Soft Touch

 

Curated Dry Goods

Kristine begann vor drei Jahren zu malen, um ihre psychische Gesundheit zu verbessern. Angetrieben von der Überzeugung, dass „Kunst heilen kann und das Leben mit ein wenig Farbe besser ist“, folgte sie ihrer Leidenschaft für Druck und Papierwaren und gründete ihr Geschäft Curated Dry Goods.

Inspiriert von den üppigen botanischen Gärten und den Quellen, die ihr Zuhause in Florida umgeben, kreiert sie farbenprächtige Aquarell-Illustrationen von Blättern, Blumen und Früchten in Sorbettönen. „Ich verwende Gouache für die meisten meiner Bilder – ich liebe es einfach, wie lebendig die Farben sind“, erklärt Kristine. „Meine Arbeitsweise ist, dieselbe Blume oder Palme immer wieder zu malen, bis sie perfekt ist. Dann scanne und digitalisiere ich meinen besten Entwurf. Auf diese Weise kann ich mehrere Designs erstellen, die aus einer einzigen Malsession hervorgehen.“

Um ihre vielfältigen Motive zu präsentieren, hat Kristine ihre Grußkarten mit Printfinity gedruckt. „Die Option ist perfekt für mich, weil meine Kollektionen in mehreren verschiedenen Farben erhältlich sind. Ich liebe es, wie das Satinfinish die Farben zur Geltung bringt, und die Qualität des Papiers gibt den Karten einen Hauch von Eleganz. MOO hat wirklich die Lebendigkeit der Originaldesigns reproduziert.“

Erstellen Sie eine Auswahl von Grußkarten mit Printfinity

 

Joy Jen Studios

Nachdem sie fünf Jahre lang ein Hochzeitsfotogeschäft betrieben hatte, stieg die professionelle Fotografin Jenna McKechnie auf abstrakte Kunst um und gründete Joy Jen Studios mit dem Ziel, ihren Mitmenschen mit farbenfrohen Prints, Karten und anderen Kreationen Freude zu machen. Zwei Jahre später hat Jenna ihr kreatives Nebenprojekt zu einem Geschäft gemacht, das sie von ihrem Zuhause in Leeds, UK, aus führt.

Jennas Arbeiten sind von ihrer Umgebung inspiriert, sie überträgt die natürlichen und urbanen Landschaften, die sie umgeben, in Aquarellformen und -töne. „Ich möchte mich nicht auf ein Medium beschränken, daher involvieren einige meiner Arbeiten auch Schrift oder Illustration und gelegentlich benutze ich zur Abwechslung gern ein wenig Acrylfarbe oder Ölpastell“, sagt Jenna. „Ich liebe es, ständig mit neuen Werkzeugen und Ideen zu experimentieren.“

Um ihre Designs aus der Menge hervorzuheben, hat Jenna quadratische Visitenkarten gewählt und mit Printfinity erstellt. „Ich war sehr zufrieden mit der Reaktion von Kunden auf Druckmessen. Die Karten sind wie kleine Kunstwerke und die Leute lieben es, sich ihr Lieblingsdesign auszusuchen. Ich hoffe, dass meine Karten ein wenig Freude in eine Ecke ihres Büros oder Zuhauses bringen, damit sie sich meinen Namen wirklich einprägen.“   

Geben Sie Ihrem Branding einen unerwarteten Twist mit quadratischen Visitenkarten

0

Comments are closed.

Gut beraten mit Quadraten: 12 Kreative, die großen Eindruck gemacht haben

Sie machen die Dinge gern ein wenig anders und möchten Ihre Marke auf einzigartige Art...

5 min lesezeit

18 Kreative, die Spotlack verwenden

Strahlender Glanz. Unwiderstehliche Haptik. Relieflack und Spotlack verleihen Ihrem Design eine...

6 min lesezeit

5 Marken mit coverwürdigen Designs von Notizbüchern

Sie möchten Ihre Marke auf die nächste Stufe bringen? Lassen Sie sich von 5 Unternehmen...

3 min lesezeit