March 21, 2018

5 Fonts (mal nicht Helvetica!), die Ihnen helfen, die Geschichte Ihrer Marke zu erzählen

Nutzen Sie diese handverlesene Liste feiner Fonts zur Anregung, für Design und Illustration oder einfach, um ein wenig typografische Freude in Ihren Alltag zu bringen…

Akzidenz Grotesk

Trotz des wenig schmeichelhaften Namens (grotesk bedeutet einfach serifenlos im Schriftjargon), ist dies eine elegante, saubere und ordentliche Schriftart, die einen beeindruckenden Ruf als allerste Sans-Serif-Schrift hat. Sie schafft eine Stimmung der Ruhe und Klarheit, mit einem Hauch von Weichheit.

Dank ihrer bahnbrechenden Popularität ist Akzidenz Grotesk in einer Vielzahl von Stärken und Breiten erhältlich – sie wurde 1896 in Berlin erstellt und löste eine Welle von Sans-Serif-Schriften aus, die sich von Deutschland aus weltweit verbreiteten. Heute ist es die offizielle Schrift des Amerikanischen Roten Kreuzes und findet sich auch im Branding verschiedener US-Sportteams, wie den Brooklyn Nets.

Beauty business cards

Basic Commercial

Diese heroische Schrift ist ein wahrer Klassiker, sie existiert seit 1900 und ist nicht gealtert. Sie wurde von Linotype entwickelt, einem der Pioniere des Bleisatzdrucks, und war von den Fonts dieser Ära beeinflusst. Seit ihren Anfängen zu Zeiten der Jahrhundertwende ist sie stetig populärer geworden, hat andere serifenlose Fonts inspiriert und erscheint an ikonischen Orten (sie ziert die Beschilderung des New Yorker Subway-Systems, um nur ein Beispiel zu nennen). Vielseitig, flexibel, zeitlos – wie könnte man sie nicht lieben?

Letterhead design

Black Slabbath

Wer könnte so einem Wortspiel widerstehen? Black Slabbath gilt als „die schwerste Schrift der Welt“. Sie gehört zur Schriftgruppe der Slab-Serifen und eignet sich für gigantische, schlagkräftige Slogans und Schlagzeilen. Die weißen Zwischenräume zwischen den gewaltigen Buchstaben sind im Vergleich sehr fein und helfen, ihre Wirkung auszugleichen. Nicht zu verwechseln mit der kurvigen Schrift, die von der Metalband ähnlichen Namens in den 70er Jahren verwendet wurde, ist diese viel neuer – sie wurde im Jahr 2008 gestaltet.

Event program design

Cormorant

Ein weiterer Open-Source-Favorit, Cormorant, ist eine Google-Schriftart, entwickelt als eine Hommage an die klassische Garamond, die aus dem 16. Jahrhundert stammt. Es ist ein Serifen-Stil mit einem Dick/Dünn-Kontrast, der feine Kalligrafie suggeriert, aber sauber und übersichtlich genug ist, um sowohl im Absatztext als auch in Überschriften gut zu funktionieren.

Für Cormorant wurde Garamonds anspruchsvoller und dennoch schlichter Look überarbeitet, mit einem größeren Kontrast zwischen leicht und schwer. Die schärferen Spitzen und dünneren Linien haben eine pixelgenaue Präzision, die in den alten Zeiten des analogen Metallsatzes nicht möglich war.

Gift cards and envelopes

Inkwell

Eine handschriftliche Schriftart, nicht zu verwechseln mit  *dieser* berühmt-berüchtigten! Inkwell hat viele Varianten, von geschliffen und professionell bis witzig und ein bisschen albern. Jede ihrer Inkarnationen bietet die Wärme und Persönlichkeit einer Handschrift, ob in formeller Aufmachung, um Geschichten in Textform zu erzählen oder in runischen Formen mit kringeligen Verzierungen für Überschriften und Illustrationen. Den ganzen 48-teiligen Schriftsatz zu kaufen ist nicht billig, aber der Anbieter hat verschiedene kleinere, erschwinglichere Pakete zur Auswahl, je nachdem, welchen Stil Sie suchen.

Thank you cards

1

Kommentare sind geschlossen.

Sagen Sie Ja zu diesen Hochzeitseinladungen

Lassen Sie sich von diesen umwerfenden Hochzeitseinladungs-Designs inspirieren, aus dem Hause MOO.

April 4, 2022

Luxe: Eine königliche Inspiration

Alles begann mit einer Einladung – wir haben MOOs CEO Richard Moross gebeten, den Rest zu erzählen.

March 30, 2022

Die MOO Goldmine: Das hat uns im März gefallen

Entdecken Sie unsere Lieblings Stücke vom März hier, die den Internationalen Tag der Frau feiern.

March 28, 2022