April 14, 2021

Drop-Shipping: Ein kleiner Ratgeber

Drop-Shipping ist eine kostenkünstige Art, ein Business zu starten – Sie präsentieren Ihr Warenangebot in Ihrem Verkaufsportal, während ein Großhandelspartner die Bestellungen erfüllt. Aber ist es das Richtige für Sie?

Was genau ist Drop-Shipping?

Beim Drop-Shipping-Geschäftsmodell führen Sie einen Online-Shop. Aber anders als ein typischer E-Commerce-Händler  kümmern Sie sich nicht selbst um die Lagerung oder Lieferung der Ware und Sie müssen kein Geld für Inventar ausgeben.

Stattdessen arbeiten Sie mit einem Großhandelspartner (oder mehreren) zusammen, der die Waren direkt an Ihre Kunden ausliefert. Sie bezahlen nur für verkaufte Artikel und Ihr Aufschlag auf den Großhandelspreis macht Ihren Profit aus.

Beauty products and delivery box with address label and sticker

Wer sind die Großhändler?

In den letzten paar Jahren haben wir vermehrt Verbindungen zwischen globalen Unternehmen gesehen. (Danke, digitale Revolution!) Großhandelsmarktplätze wie Alibaba oder der kleinere, für Start-ups eher zugängliche AliExpress machen es Ihnen leicht, mit Billigherstellern aus China, Taiwan, Indien und darüber hinaus ins Geschäft zu kommen. Diese sind eine gängige Wahl für viele Drop-Shipping-Neulinge, aber keineswegs die einzige Option.

Sie können so gut wie überall mit Großhändlern zusammenarbeiten und so gut wie alles verkaufen. Eine Möglichkeit ist, sich bei einem Großhändlerverzeichnis wie Doba, Worldwide Brands oder Salehoo anzumelden, oder Sie können mit Google nach Großhändlern der Artikel suchen, die Sie gern verkaufen würden.

Lingerie packaging with branded stickers in various shapes and sizes

Was ist der Haken?

Drop-Shipping klingt wie ein Traum – all die Gelegenheiten, die sich dadurch auftun, ein Unternehmen zu starten, mit sehr viel weniger Risiken. Aber es hat Vor- und Nachteile, auf diese Weise zu arbeiten…

Drop-shipping Pros

●       Die Eintrittsbarriere ist niedrig – Sie brauchen nicht viel Geld in Produkte und Inventarlagerung zu investieren, bevor Sie beginnen

●       Es ist ein wirklich einfaches Geschäftsmodell. Sie verkaufen, der Großhändler erfüllt den Auftrag, erledigt.

●       Ihr Risiko ist relativ gering. Wenn Artikel sich nicht verkaufen, machen Sie keinen Verlust und bleiben nicht auf Ware sitzen, die Sie dann zu Diskountpreisen loswerden müssen.

Drop-shipping Cons

●       Es ist ein sehr konkurrenzstarker Nischenmarkt (wegen der besagten niedrigen Eintrittsbarriere) und Sie müssen möglicherweise sehr niedrige Margen akzeptieren, um wettbewerbsfähige Preise zu bieten.

●       Sie haben nicht viel Kontrolle über die Kundenerfahrung in Bezug auf Lieferung, Verpackung oder Produktqualität. Es gibt keine Möglichkeit, ein schönes Auspackerlebnis zu schaffen oder einen Flyer oder eine Postkarte beizulegen.

●       Sie müssen möglicherweise Kundenerwartungen dahingehend steuern, dass mit längeren Lieferzeiten zu rechnen ist, besonders bei langen Transportwegen.

●       Es kann schwierig sein, den Überblick über Warenverfügbarkeit zu behalten, besonders, wenn Sie mit mehreren Großhandelspartnern zusammenarbeiten.

●       Einige Großhändler erheben Gebühren, entweder pro Bestellung oder pro Monat. Es kann auch Mindestbestellanforderungen geben, mit anfallenden Gebühren, wenn Sie weniger als erwartet verkaufen.

Tipps für Drop-Shipping-Erfolg

Automation ist Ihre Freundin

Ein Hoch auf Daten! Es gibt viele digitale Tools, die Ihnen die Last erleichtern, mit Ihrem Großhändler Schritt zu halten, indem sie Lagerbestandsdaten und sogar Produktbeschreibungen automatisch an Ihre Website weitergeben. Einige davon, wie z.B. Inventory Source, erfüllen eine Doppelfunktion als Großhändlerverzeichnisse. Andere, wie Spark Shipping können Bestellungen automatisch abwickeln und verfolgen.

Wählen Sie Ihre Lieferanten sorfältig aus

Es versteht sich fast von selbst, aber die Auswahl seriöser, zuverlässiger Großhändler kann den Unterschied zwischen glücklichen und unzufriedenen Kunden machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Produkte gründlich inspiziert haben und Service Level Agreements für Versandzeiten und -methoden vorliegen.

Berücksichtigen Sie Rücksendungen und Versandkosten

Wenn es eine Erwartung gibt, die den modernen Online-Verbraucher definiert, dann ist es kostenloser Versand und Rückversand. Wenn Sie kostenlosen oder ermäßigten Versand anbieten, stellen Sie sicher, dass Sie es in Ihre Gewinnmargen einkalkulieren, besonders wenn Sie mit mehreren Großhändlern zusammenarbeiten.

Denn wenn der Kunde Artikel von verschiedenen Lieferanten auswählt, wird er nicht begeistert sein, separate Versandkosten für jeden einzelnen bezahlen zu müssen, da sie aus seiner Sicht einer einzigen Quelle entstammen.

Ihre Rückgabebedingungen müssen ebenfalls sorgfältig durchdacht werden. Überlegen Sie, ob Sie sich leisten können, kostenlose Rücksendungen anzubieten, und wenn nicht, was Sie im Fall von fehlerhaften oder beschädigten Artikeln tun werden, bei denen der Kunde ein Rückgaberecht hat. Ein gutes Verhältnis zu Ihrem Großhändler zu haben ist hier der Schlüssel.

Ihre Waren sind zwar fern von Ihnen, aber Ihr Marketing muss es nicht sein. Entwickeln Sie Ihre Marke und Ihr Netzwerk mit einem Set MOO-Visitenkarten oder branden Sie Ihren Arbeitsplatz und Ihre Geschäftsausstattung mit personalisierten Stickern

0

Kommentare sind geschlossen.

4 Tipps für konsistentes Branding (und warum es wichtig ist)

Lernen Sie mehr über die Bedeutung von Markenkonsistenz und wie Sie Ihr Branding effektiver machen.

August 26, 2021

Wie Sie Ihre Design Dateien für Foliendruck vorbereiten

Glänzen ist jetzt noch einfacher mit unserer Checkliste für kinderleichten Foliendruck.

August 5, 2021

9 Expertentipps für ein erfolgreiches Marken-Refresh

Machen Sie einen Neuanfang mit unseren 9 Expertentipps dazu, wie Sie Ihre Marke aufpeppen können.

August 2, 2021